Going Viral – The Exhibition

Going Viral – The Exhibition

Going Viral is the name of the first exhibition cycle after my diagnosis. It explores the violent changes that occurred after my diagnosis; reflecting on the initial emotional and personal challenges spanning over the first two years after my infection.

Zerbrochene Spiegel

Zerbrochene Spiegel

Irgendwo wusste ich, dass ich nicht immer anonym bleiben wollte, sondern dass ich vorerst unter einem Künstlernamen arbeiten wollte – aber dass ich mich dabei derart naiv angestellt habe, ist eine Meisterleistung an Peinlichkeit...

Jenseits der Hoffnung

Jenseits der Hoffnung

Ich weiss, ich soll es nicht machen. Ich weiss, es tut mir nicht gut, dass ich mich dann wieder aufregen muss, dass ich mich ärgern werde. Aber irgendwie muss ich es machen – so verstörend es auch ist, fasziniert es mich, Onlinekommentare zu Artikeln über HIV zu lesen. Nicht nur unter meinen Artikeln, auch im Boulevard sowie in sogenannten Qualitätszeitungen. Es kommt mir immer ein bisschen vor, als ob ich einem Unfall zusehen würde – fasziniert und entsetzt zugleich. Weil es ist wichtig sich mit dieser anderen Welt auseinanderzusetzen. Diese andere Welt, wo meine Selbstverständlichkeiten Fremdwörter sind...

Meine Verbotene Frucht

Meine Verbotene Frucht

...Seit 2735 Tagen gehört meine HIV-Therapie zu meinem Selbstverständnis. Seit 2735 Tagen schlucke ich eine Pille am Tag. Eine Konditionierung, die zu meinem Tag gehört wie der morgendliche Kaffee... Was hat sich in dieser Zeit alles getan?

All good things…

All good things…

After three weeks the exhibition "ArtPositive" at the Gallery Marie de Holmsky in the heart of Paris has, sadly, come to an end. I am unbelievably grateful to have been part of this. The first exhibition in Paris in which openly HIV-Positive people show off their work - not hiding from the exposure of our Virus, but standing by it proudly. To stir a bit of attention to the stigmas and challenges so many people still face.